News

Transparenz bei nachhaltigen Investitionsentscheidungen

Gerade in Zeiten knapper werdender finanzieller Ressourcen, wie es sich derzeit als Auswirkung der Corona-Krise abzeichnet, müssen konkurrierende Planungsvorhaben, Erschließungs- und Baumaßnahmen (z. B. bei der Analyse und Auswahl von Standortalternativen) transparent, nachvollziehbar und somit auch im Detail überprüfbar sein.

Gleichzeitig sind die mehrstufigen und mehrjährigen Entscheidungsprozesse bei solchen Planungsvorhaben aber hochkomplex, da eine Vielzahl von quantifizierbaren Faktoren, wie z. B. die Kosten des Grunderwerbs einschließlich Nebenkosten (z. B. Grunderwerbsteuer), und qualitativen Faktoren, wie z. B. der Flächenverbrauch oder der Einfluss auf die angrenzende Wohnbebauung gleichzeitig in die Beurteilung, Priorisierung und Entscheidungsfindung einfließen müssen.

In den durch IMAKA begleiteten Projekten, nutzen wir vor diesem Hintergrund regelmäßig das Instrument einer Nutzwertanalyse (NWA), da diese mehrere methodische Vorteile beinhaltet:

  • Individuelle, „passgenaue“ Ausgestaltung der gesamten NWA für jedes einzelne Planungsvorhaben;
  • Definition und Kombination von quantitativen und qualitativen Kriterien;
  • Notwendige Detaillierung und Präzisierung durch die Einführung von Teil-Kriterien;
  • Nachvollziehbare Bewertung durch individuelle Punkteschemata für alle einzelnen Kriterien;
  • Objektivierung bei der Bewertung quantitativer und qualitativer Kriterien durch das „Herunterbrechen“ in maßgebliche Faktoren.

 

Der wichtigste Vorteil resultiert unserer Erfahrung nach jedoch aus der Zusammenarbeit mit und den Erfahrungen der Experten aus den zuständigen Straßenbau-, Tiefbau- und Hochbauämtern. Unter Berücksichtigung der konkreten Planungsaufgabe und örtlichen Rahmenbedingungen erfolgt zunächst die Abstimmung und Festlegung der entscheidungsrelevanten Kriterien und anteiligen Kriterien-Gewichte. Durch die sich anschließenden Diskussionsrunden der Beteiligten erfolgt dann ein intensiver Erfahrungsaustausch, mittels dem eine „ausgewogene“ und ausreichend abgesicherte Bewertung aller entscheidungsrelevanten Kriterien herbeigeführt werden kann. Somit fördert das NWA-Ergebnis die Investitionssicherheit und kann gleichzeitig dazu verwendet werden, die an Bedeutung zunehmende Bürgerbeteiligung zu unterstützen.

Nutzwertanalysen können aber nicht nur zur Abwägung von Investitionsentscheidungen eingesetzt werden, sondern ebenso auch zur objektiven und sachbezogenen Entscheidungsfindung in vielfältigen anderen Fragestellungen (z. B. Beschaffungen, strukturelle Veränderungen etc.) – kurz gesagt, immer wenn es um die Abwägung mehrerer Alternativen geht.

Stehen auch Sie derzeit vor komplexen Entscheidungsprozessen? Sprechen Sie uns an – wir unterstützen Sie gerne!

Go back