News

E-Rechnungstag in München

IMAKA war Teilnehmer beim E-Rechnungstag in München

Die Einführung der E-Rechnung bei der öffentlichen Verwaltung ist nicht mehr aufzuhalten. Bereits im November 2018 müssen die Bundesbehörden in der Lage sein, elektronische Rechnungen empfangen zu können. Die weiteren Schritte zum elektronischen Rechnungsaustauch folgen unmittelbar, auch für die öffentliche Verwaltungen in den Ländern und Kommunen. (siehe auch News vom 15.08.2018).

Veranstaltungen wie der E-Rechnungstag in München bieten eine ausgezeichnete Plattform zum Austausch zwischen Dienstleistern, der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung. IMAKA hat erstmalig an dieser zweitägigen Veranstaltung teilgenommen.

Im Rahmen des E-Rechnungstages diskutierten nahezu 100 Experten, Anwender und Praktiker die mit der Einführung der E-Rechnung im Rechnungseingang und Rechnungsausgang verbundenen Herausforderungen und Lösungsansätze. „Die Einführung der E-Rechnung ist am wenigsten ein technisches Projekt; vielmehr ein organisatorisches!“, darin waren sich alle Teilnehmer einig. Rechtliche, steuerliche und technische Herausforderungen in Deutschland, aber auch bei global und weltweit agierenden Unternehmen bringen eine Fülle an Erfordernissen mit sich, die nur mit professioneller Unterstützung und gezielter Projektsteuerung gemeistert werden können. Scannen und Archivieren, Revisionssicherheit, Verfahrensdokumentation und Prozessbeschreibungen sind hier nur beispielhaft zu nennen.

IMAKA unterstützt und begleitet zahlreiche Kommunen und Landkreisen u. a. als Projektsteuerer bei diesen Fragestellungen. Dabei kann IMAKA auf verschiedene Erfahrungen mit unterschiedlichen Software-Anbietern und Dienstleistern zurückgreifen, um gemeinsam mit Ihnen passgenaue Leistungsausschreibungen fertigen zu können.

Haben auch Sie die Herausforderungen zur Umstellung auf die E-Rechnung zu meistern und brauchen Unterstützung? Sprechen Sie uns an.

Go back