Optimierung und Veränderungsmanagement - Prozesse, Strukturen, Ressourceneinsatz -

Gemeinsam mit den internen Experten unserer Kunden analysieren wir konkrete Situationen und erneuern dort, wo die Organisation angepasst werden muss, und schreiben den Ressourceneinsatz fort. Bei umfangreichen und komplexen Reorganisationsvorhaben übernehmen wir das Management und die Gestaltung von Veränderungsprozessen.

Berater und Trainer der IMAKA haben nachfolgend ausgewählte Kunden unterstützt:

Bund und Bundesländer: Bund (u. a. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation, Bundesanstalt für Wasserbau), Baden-Württemberg (u. a. Finanzministerium Baden-Württemberg, Gewässerdirektionen [ehemalig], Gewerbeaufsichtsämter [ehemalig], Innenministerium, Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz, Landesinstitut für Schulentwicklung, Landeskriminalamt, Landesstelle für Straßentechnik, Umweltministerium, Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen, Universitätsklinikum Tübingen), Bayern (Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bezirk Mittelfranken), Brandenburg (Finanzministerium), Berlin (Justizvollzugsanstalt Tegel, Senatsverwaltung für Arbeit, Berufliche Bildung und Frauen), Hessen (Justizministerium), Thüringen (Landesanstalt für Umwelt und Geologie), Freie und Hansestadt Hamburg (Finanzbehörde)

Landkreise: Ansbach, Bergstraße, Biberach, Bodenseekreis, Breisgau-Hochschwarzwald, Calw, Cochem-Zell, Dachau, Darmstadt-Dieburg, Dillingen an der Donau, Donnersbergkreis, Emmendingen, Enzkreis, Erlangen-Höchstadt, Freudenstadt, Fürth, Germersheim, Göppingen, Groß-Gerau, Günzburg, Heidenheim, Heilbronn, Hohenlohekreis, Kaiserslautern, Karlsruhe, Konstanz, Lörrach, Ludwigsburg, Main-Tauber-Kreis, Neckar-Odenwald-Kreis, Neustadt-Bad-Winsheim, Nürnberger Land, Oberallgäu, Offenbach, Ortenaukreis, Ostalbkreis, Rastatt, Ravensburg, Rems-Murr-Kreis, Reutlingen, Rhein-Neckar-Kreis, Roth, Schwäbisch-Hall, Schwarzwald-Baar-Kreis, Schweinfurt, Siegen-Wittgenstein, Sigmaringen, Trier-Saarburg, Tübingen, Tuttlingen, Waldshut, Weißenburg-Gunzenhausen, Wetteraukreis, Würzburg, Zollern-Alb-Kreis

Kommunen: Aalen, Baden-Baden, Blaubeuren, Böblingen, Ditzingen, Eningen u. A., Ettlingen, Flörsheim am Main, Freiberg a. N., Friedrichshafen, Gerlingen, Ginsheim-Gustavsburg, Köngen, Konstanz, Lahr, Leonberg, Metzingen, Mössingen, Öhringen, Reutlingen, Rottenburg a.N., Schelklingen, Schwäbisch Gmünd, Sindelfingen, Singen, Tübingen, Ulm, Unterschleißheim, Wernau

Weitere Kunden: Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V., Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Gemeindetag Baden-Württemberg, Hegau-Kliniken, Humaine-Kliniken, Kolping in Unterfranken, Kreiskrankenhaus Leonberg, Kreiskrankenhaus Tauberbischofsheim, Kreiskrankenhäuser Tuttlingen und Spaichingen, KVBW, KVJS, LVA Württemberg, Postbeamtenkrankenkasse, Rehaklinik ob der Tauber, Rheinische Versorgungskassen, SOS-Kinderdorf e. V.

Ca. 300 Städte, Gemeinden und ca. 40 Landratsämter / Kreisverwaltungen zur Umsetzung des TVöD in Baden-Württemberg (in Kooperation mit dem Gemeindetag Baden-Württemberg), Bayern und Rheinland-Pfalz

Ca. 40 Städte und Landratsämter zu Potenzial-Analysen zu aufgaben- und vollzugskritischen Optimierungen im Jugend-, Sozial- und Gesundheitsbereich

Ca. 20 Städte, Gemeinden und Landratsämter bei der Einführung der Neuen Steuerung, der Kosten- und Leistungs-Rechnung und der Doppik

Ca. 30 Städte und Gemeinden zu Potenzial-Analysen im Baubetriebshof


Ausgewählte Aktivitäten bei unseren Kunden:

  • Reorganisation der aufbauorganisatorischen Struktur von Ministerien
  • Ministeriale Registraturorganisation
  • Einführung von Methoden des Projektmanagements
  • Qualitätssicherung und Unterstützung der Projektleitung/-gruppe bei der Konzeption eines landesweiten Anwendungssystems für den Betriebs- und Unterhaltungsdienst (etwa 175 Dienststellen), einschl. umfassender Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Projektmanagement Grundwassergüteprojekt (Baden-Württemberg)
  • Projektmanagement bei der Neukonzeption des Wasser-Abfall-Altlasten-Boden-Informationssystems (WAABIS)
  • Einführung von Qualitätszirkeln
  • Entwicklung und Durchführung von Kundenbefragungen
  • Unterstützung bei der Konzeption und Implementierung von „Beschwerden- und Ideenmanagements“
  • Durchführung von aufgaben- und vollzugskritischen Organisationsuntersuchungen in den Bereichen Jugend, Soziales und Gesundheit einschl. der Themenbereiche Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege und Beratungsstellen
  • Unterstützung bei der Erarbeitung der zentralen Planungs- und Steuerungsgrundlagen für die Einführung des Neuen Kommunalen Rechnungs- und Steuerungssystems/Doppik
  • Durchführung von Potenzialanalysen zur Ermittlung von Optimierungsansätzen bei kommunalen Baubetriebshöfen einschließlich der Möglichkeiten der interkommunale Kooperation
  • Organisationsentwicklungen u. a. Aufgabenkritik, Reorganisation der Aufbau- und Ablauforganisation, Bewertung des Stellen- und sonstigen Ressourcenbedarfs, beispielsweise bezogen auf:

         - Alten- und Pflegeheime
         - Ausländerämter
         - Bäderbetriebe
         - Bauverwaltungen
         - Bibliothekswesen
         - Finanzverwaltungen
         - Flurneuordnungsverwaltungen
         - Gebäudemanagement
         - Gesamtorganisation von Kreisverwaltungen,
            Landratsämtern und Städten
         - Gesundheitsämter
         - Hauptverwaltungen
         - Innere Dienste, z.B. Hausmeister, Reinigungskräfte
         - Landwirtschaftsverwaltungen
         - Liegenschaftsverwaltung (Hamburg)
         - Kfz-Zulassungen
         - ÖPNV
         - Ordnungsverwaltungen
         - Organisatorische Ausgestaltung der
            Informationsverarbeitung
         - Schul- und Sportverwaltungen
         - Straßenbauverwaltungen und Straßenbetriebsdienste
         - Technische Verwaltungen
         - Transportwesen im universitären Bereich
         - Umweltämter
         - Vermessungsverwaltungen
         - Versorgungsverwaltungen
         - Veterinärämter
         - Vollzugliches Arbeits- und Ausbildungswesens,
            einschließlich Marketing und Vetrieb (Berlin)

  • Auswahl und Bewertung von Standardsoftwareprodukten
  • Reorganisation der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Administrative Steuerung und Leitung des Verwaltungsreformprozesses durch einen Manager auf Zeit als Senatsbeauftragtem für Verwaltungsmodernisierung über einen Zeitraum von mehreren Jahren (Berlin)
  • Konzeption und Umsetzung der Bezirksverwaltungsreform (Berlin)
  • Im Rahmen der Einführung der Neuen Steuerungsmodelle Kooperationspartner des Generalunternehmers (Baden-Württemberg) unter anderem zu:

         - Konzeption aller Trainings zum Thema Führen
            und Zusammenarbeit für rund 12.000 Führungskräfte
            und Mitarbeiter
         - Workshops mit den Amtschefs der Ministerien
         - Workshops mit den obersten 300 Führungskräften der
            Landesverwaltung
         - Training einer Vielzahl von Führungskräften, Mitarbeitern
            und Personalräten zu betriebswirtschaftlichen und
            führungsbezogenen Themen
         - Projektleitung für das Teilprojekt „Mobilisierung“, mit dem
            insgesamt die Beschäftigten der Landesverwaltung
            hinsichtlich der Identifikation mit den Neuen
            Steuerungsinstrumenten unterstützt werden
         - Konzeption und Durchführung der Mobilisierungskampagne
            durch gezielte Aktionen und Maßnahmen, wie z.B.
            ressortspezifische (Groß-)Veranstaltungen und Workshops,
            Kamingespräche, Vortragsdienst, Aktivplakatkampagne,
            Intranetauftritt, Mailings, Bereitstellung von
            Informationsmaterial z. B. für Mitarbeiterzeitschriften

  • Begleitung der Telekom Schweiz bei ihrer Neuausrichtung als börsennotiertem Unternehmen, mit dem Ziel, bei den Führungskräften und Mitarbeitern die Identifikation und Akzeptanz mit der Veränderungssituation (von der Behörde zum börsennotiertem Unternehmen) zu gewährleisten
  • Managementsimulation „Metropolentwicklung“ als Planspiel für Verwaltung und Politik
  • Managementsimulationen „Doppingen“ und „Doppstadt“ zur praxisorientierten Umsetzung von Steuerung und Doppik  in Landkreisen und Städten
  • Gründung, Organisation und Optimierung kommunaler Eigenbetriebe
  • Konzeptionelle Begleitung und Umsetzungsunterstützung bei der Einführung der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Teamentwicklung
  • Ausbildung von Mitarbeitern zu Moderatoren
  • Aktivitäten zur Förderung des Betriebsklimas
  • Neukonzeption und Umsetzung des Gehalts- und Vergütungssystems
  • Weiterentwicklung der Organisation- und Personalstrukturen bei der Behörde für Kultur, Sport und Medien (Hamburg)
  • Monitoring von Projekten zum Neuen Haushaltswesen
  • Umsetzung und Steuerung des strategischen Veränderungsmanagements (Hamburg)